Gabelstaplerfahrer Klaus – Der erste Arbeitstag

Hier mal ein kleiner Film zum Thema Arbeitsschutz!

Der bekannte deutschsprachige Film “Gabelstaplerfahrer Klaus” sollte jeder der einen Gabelstaplerführerschein macht gesehen haben! ;) Natürlich wollte ich Euch diesen Film nicht vorenthalten! ;)

Viel Spaß damit!

Reblog this post [with Zemanta]

Soziale Netzwerke im CafePodcast

“Netzwerke sind so alt wie die Menschheit”, zumindest seit dem Hype den soziale Netzwerke zur Zeit erfahren sollte das wohl jedem von uns bewusst sein. Dieses Thema ist Inhalt dieses Podcasts aus dem bekannten CafePodcast in Bonn:

Unter den Teilnehmern:

Viel Spaß! )

Reblog this post [with Zemanta]

If you don’t ask, you don’t get!

In unserer heutigen von Informationen überfluteten Informationsgesellschaft wird ein Aspekt immmer wichtiger. Dies ist das altbewährte seit Jahrhunderten praktizierte und immer wieder so hilfreiche “FRAGEN”. Auch das Web2.0 bzw. die gesamte Internet Community hat sich dies zu nutze gemacht und Aplikationen wie askeet! oder Yahoo! Answers bzw. Google Answers entwickelt. Ein interessantes Werbevideo von ask.com kann hier bewundert werden.

Reblog this post [with Zemanta]

Die neue Informationsgesellschaft

Die neue Informationsgesellschaft, wie sie sich in Zeiten von Web2.0 zeigt, ist eines der spannenden Themen mit dem man sich zur Zeit auseinandersetzen kann.
Wo YouTube, Flickr, last.fm, Wikipedia, StudiVZ, SchuelerVZ, Facebook, … Benutzern die Möglichkeit selbst aktiv das neue Web in einer noch nie dagewesenen Weise zu gestalten, lässt sich erkennen wie groß der Bedarf ist, sich mit anderen Benutzern zu vernetzen. Nicht nur, dass Netzwerke, wie sie sich im StudiVZ bzw. Facebook oder auf MySpace bilden, Leuten helfen eine neue vernetzte Informationsgesellschaft zu schaffen, als dass auch eine neue Form der Informationsübertragung stattfindet. Wer recherchiert heute nicht im Internet wenn er zu irgendeinem Thema Informationen such? Wikipedia ist oft ein guter Start um einen gewissen Überblick zu bekommen.

Doch wohin entwickelt sich diese Informationsgesellschaft? Es ist immer schwieriger qualitativ hochwertige Informationen im Internet zu finden, da jeder in irgendeiner Weise sein Wissen versucht mitzuteilen. Die Entscheidung, ob Informationen qualitativ hochwertig sind, oder einfach aus dem Bedürfnis entstanden sind sich mitzuteilen, bleibt wohl jedem selbst überlassen. Einige können damit sehr gut umgehen, anderen fällt dies sichtlich schwer.

Ein Grund dafür mag wohl auch die Dominanz einer sehr bekannten Suchmaschine sein. Google kennt vermutlich jeder. Gibt man zum Beispiel in Google “Mondlandung” als Suchbegriff ein erscheinen an die 431.000 Suchresultate. Interessant zu sehen ist, dass an zweiter Stelle der Wikipedia Artikel “Verschwörungstheorien zur Mondlandung” steht. In den ersten neun Suchresultaten geschäftigen sich sechs mit der Verschwörungstheorie. Das sind fast 67% was sehr erstaunlich ist, da ja hinlänglich bekannt ist, der Satz von Neil Armstrong “That’s one small step for (a) man, one giant leap for mankind.” wohl nicht in irgendeinem Hollywood Studio produziert wurde.
Wenn man die Zahl von 67% in einem größern Kontext sieht, dann muss man sich schon fragen, woher unsere Kinder stichhaltige Informationen beziehen werden? Zur Zeit geht der Trend eher dahin, dass sich Jugendliche von heute hauptsächlich im Internet informieren. TV oder Bücher sind längst schon abgeschlagen hinter Wikipedia und diversen Weblogs.

Einige interessante Websites wie digg.com oder Technorati bieten User Generated Content also Inhalte die gänzlich von Benutzern erstellt wurden. Absolut sehenswert sind die digg labs. Da gibt es zum Beispiel den digg stack bzw. der digg swarm. Wem die zuvor erwähnten Links gefallen sollte sich unbedingt auch den digg spy ansehen. Dort kann man in Echtzeit verfolgen wie Benutzer auf digg.com Inhalte erzeugen (diggen).

Reblog this post [with Zemanta]

Second Life and more …

Second Life wer kenn das nicht, oder besser gefragt, wer hat nicht schon davon gehört? Interessanterweise haben bei der letzten Vorlesung in einem Hörsaal von ca. 300 – 400 Studierenden nur 3 – 4 Studierende angegeben, Second Life zu spielen. Spielen? Second Life spielt man nicht, man lebt in der virtuellen Welt und versucht sich dort in irgendeiner Weise zu verwirklichen. Ob das gelingt ist verschieden. Interessant ist auch, dass die Studierenden von denen hier dei Rede ist nicht einem Studium nachgehen, welches überhaupt nichts mit Informationstechnologie zu tun hat. Es sind Studenten der Telematik, Softwareentwicklung – Wirtschaft oder Softwareentwicklung und Wissensmanagement, Informatik, UF Informatik und Informatikmanagement.

Wo doch überall die Rede von Second Life ist. Die Medien greifen das Phänomen sein Wochen auf und richten eigene Bereiche dafür ein. Die Zeitung “Die Welt” hat in ihrer Onlineausgabe einige sehr lesenswerte Artikel zum Thema Second Life, die ich nur weiterempfehlen kann!

Auch der Artikel “Im zweiten Leben reich geworden“, sowie “Die nächste Kolonie des Kapitalismus” der Zeitung “Die Zeit” sind sehr lesenswert.

Dem Strom der Zeit folgt auch die Nachrichtenagentur Reuters, die mit Adam Reuters als eigenen Avatar und und einem Newscenter in Second Life täglich live aus der virtuellen Welt berichtet. Adam Reuters Bürostunden können sogar hier eingesehen werden!

Sogar die Europäische Union möchte laut diesem Blogeintrag in Second Life Präsenz zeigen. Grund dafür ist die Nähe zu den Unionsbürgern auf diesem Wege aufzubauen. Auch Schweden möchte eine Botschaft in Second life errichten, wie dieser Blogger berichtet.

Das Thema Second Life ist ein sehr spannendes und wird in Zukunft sicher noch mehr an Bedeutung gewinnen. Deshalb kann ich jedem nur empfehlen sich diese virtuelle Welt einmal ein wenig genauer anzusehen!

Reblog this post [with Zemanta]