Die 6 Milliarden anderen – www.6billionothers.org

6billionothers so lautet der Titel eines Projektes, welches sich das zum Ziel gesetzt hat bis 2008 tausende vo Menschenweltweit zu interviewen und ihre Aussagen zu bestimmten Themen wie Liebe, Hass, Zorn, Glücklichsein, etc. auf der Projektwebsite zu publizieren. Zur Zeit sind einige sehr interessante Beiträge zu lesen!

Reblog this post [with Zemanta]

Meebo – Messenger Mashup

Wer hat nicht schon verschiedenste IM Messenger auf seinem Computer installiert? Bei jedem Verbindungsaufbau zum Internet versuchen diese auch einen Teil des Internets für sich zu beanspruchen. Wem das zu stressig ist, bzw. wer möchte, dass all diese IM Dienste irgendwo zentral verwaltet werden können, der sollte sich einmal meebo genauer anschauen. Bei meebo ist es möglich jegliche IM Dienste über eine Website zu verwalten und über diese mittels seiner IM Accounts zu kommunizieren. Sehr interessante Sache! -)

Reblog this post [with Zemanta]

FBI ermittelt bei Second Life

Laut diesem Artikel von “WELT ONLINE” machen sich Glücksspieler, die in Second Life spielen möglicherweise strafbar. Das FBI prüft eine Anlage wegen illegalem Glückspiels gegen die Firma Linden Labs. Linden-Lab-Manager Ginsu Yoon antwortete darauf mit einer Einladung an die FBI ermittler. Diese wären eingeladen sich in den virtuellen Casinos umzusehen und zu prüfen, ob diese gegen US-Gesetze verstoßen. Den gesamten Artikel kann man hier nachlesen.

Reblog this post [with Zemanta]

Soziale Netzwerke im CafePodcast

“Netzwerke sind so alt wie die Menschheit”, zumindest seit dem Hype den soziale Netzwerke zur Zeit erfahren sollte das wohl jedem von uns bewusst sein. Dieses Thema ist Inhalt dieses Podcasts aus dem bekannten CafePodcast in Bonn:

Unter den Teilnehmern:

Viel Spaß! )

Reblog this post [with Zemanta]

Mittendrin im “Second Life”

Wie so viele Medien, die heutzutage up-to-date sein wollen beschäftigt sich auch die WELT ONLINE mit dem Thema Second Life. Auf der einen Seite gibt es Menschen, die sich das Second Life als neue Welt erschließen, vom großen Geld träumen und in der virtuellen Welt mit anderen “Avataren” ihren Feierabend verbringen.

Andere sehen das Second Life als ein Phänomen, das die Vereinsamung der Menschen vorantreibt, und durchaus Suchtpotenzial hat. Die Welt Online legt in diesem Artikel eine sehr interessante dritte Betrachtungsweise dar, die durchaus realitätsnah ist. Das stinknormale Leben also das “First Life” ist genauso virtuell. Unser aller “Second Life” ist die Öffentlichkeit! Kaum verlassen wir unsere Wohnung sind wir schon Mittendrinn im “Second Life!

Reblog this post [with Zemanta]

Second Life and more …

Second Life wer kenn das nicht, oder besser gefragt, wer hat nicht schon davon gehört? Interessanterweise haben bei der letzten Vorlesung in einem Hörsaal von ca. 300 – 400 Studierenden nur 3 – 4 Studierende angegeben, Second Life zu spielen. Spielen? Second Life spielt man nicht, man lebt in der virtuellen Welt und versucht sich dort in irgendeiner Weise zu verwirklichen. Ob das gelingt ist verschieden. Interessant ist auch, dass die Studierenden von denen hier dei Rede ist nicht einem Studium nachgehen, welches überhaupt nichts mit Informationstechnologie zu tun hat. Es sind Studenten der Telematik, Softwareentwicklung – Wirtschaft oder Softwareentwicklung und Wissensmanagement, Informatik, UF Informatik und Informatikmanagement.

Wo doch überall die Rede von Second Life ist. Die Medien greifen das Phänomen sein Wochen auf und richten eigene Bereiche dafür ein. Die Zeitung “Die Welt” hat in ihrer Onlineausgabe einige sehr lesenswerte Artikel zum Thema Second Life, die ich nur weiterempfehlen kann!

Auch der Artikel “Im zweiten Leben reich geworden“, sowie “Die nächste Kolonie des Kapitalismus” der Zeitung “Die Zeit” sind sehr lesenswert.

Dem Strom der Zeit folgt auch die Nachrichtenagentur Reuters, die mit Adam Reuters als eigenen Avatar und und einem Newscenter in Second Life täglich live aus der virtuellen Welt berichtet. Adam Reuters Bürostunden können sogar hier eingesehen werden!

Sogar die Europäische Union möchte laut diesem Blogeintrag in Second Life Präsenz zeigen. Grund dafür ist die Nähe zu den Unionsbürgern auf diesem Wege aufzubauen. Auch Schweden möchte eine Botschaft in Second life errichten, wie dieser Blogger berichtet.

Das Thema Second Life ist ein sehr spannendes und wird in Zukunft sicher noch mehr an Bedeutung gewinnen. Deshalb kann ich jedem nur empfehlen sich diese virtuelle Welt einmal ein wenig genauer anzusehen!

Reblog this post [with Zemanta]